Skip to main content
Mitglieder Login

Copyright © Hausärzteverband Niedersachsen
Website by Agentur Geiger

havn logo

+++ ACHTUNG: ANMELDESCHLUSS IST DER 08. MAI +++

Seminarplan 25. Mai 2024


Ganz­tägig

.

09:00 - 17:00 Uhr | für MFA & Praxisteam

VERAH Notfallrefresher

Inhalt

Die Fortbildung richtet sich in erster Linie an Nichtärztliche Praxisassistentinnen (NäPa), entlastende Versorgungsassistentinnen (EVA), aber selbstverständlich auch an unsere VERAH und interessierte MFA und ist die Voraussetzung dafür, dass Haus- und Fachärzte die Genehmigung für die Abrechnung einer/s nichtärztlichen Praxisassistentin/-en behalten. Sie ist gemäß der Delegationsvereinbarung alle drei Jahre zu wiederholen.

Bei unserem Konzept reicht der Besuch eines einzigen Tagesseminars für den Erhalt der Abrechnungsgenehmigung aus. Zusätzlich zu dem Tagesseminar (Präsenztag) erlernen Sie grundlegende Inhalte bereits vorab bequem von zu Hause oder von der Praxis aus mittels zweier eLearning-Kurse. Ergänzt wird der Kurs durch Ihre Erfahrung: Vier Stunden werden Ihnen durch Ihre Erfahrung in der Praxis (Kompetenzbescheinigung durch Ihren Arbeitgeber) angerechnet. So erhalten Sie in drei zeitsparenden Schritten effektiv und effizient Ihr erforderliches Wissen vermittelt.

Referenten

Institut für hausärztliche Fortbildung (IhF)

logo verah

 

.

09:00 - 12:30 & 13:30 - 18:00 Uhr | für Ärztinnen und Ärzte

Hautkrebsscreening

Inhalt

Hautkrebs-Screening im hausärztlichen Versorgungsbereich gem. GBA-Richtlinien

Dieses Seminar richtet sich an alle hausärztlich Tätigen, die am gesetzlichen Hautkrebs-Screening teilnehmen wollen und die erforderliche Qualifikation nach den Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses nachweisen müssen.

Mit der Teilnahme an diesem Seminar erfüllen Sie die Kriterien des GBA zur Abrechnung des Hautkrebs-Screenings.

Weltweit steht der Hautkrebs an erster Stelle aller Krebserkrankungen. Rund 290.000 Menschen erkranken in Deutschland jährlich neu an Hautkrebs, etwa 36.000 davon an einem malignen Melanom. Melanome sind für 77 Prozent der Todesfälle durch Hautkrebs verantwortlich. Hauptrisikofaktor ist die natürliche und künstliche UV-Strahlung aus Sonne und Solarien. Diese Erkenntnis hat zwischenzeitlich zu einem Solarienverbot für Jugendliche unter 18 Jahren geführt. Trotz aller Aufklärungsbemühungen ist die deutsche Bevölkerung jedoch weiterhin „Europameister“ bei der künstlichen Besonnung.

Inhalte:

Folgende Themen werden interaktiv abgehandelt:

  • die Früherkennung (KFE) in der Bundesrepublik Deutschland
  • Häufigkeit Hautkrebs
  • Maßnahmen zur Ansprache der Versicherten
    gesetzliche Rahmenbedingungen
  • Ätiologie des Hautkrebses
  • Risikofaktoren oder -gruppen
  • aktuelle Situation zum Solarienverbot und Umgang mit der UV-Strahlenschutz-verordnung (UVSV) in der Praxis
  • die neuesten Ergebnisse und Entwicklungen im Hautkrebs-Screening
  • gezielte Anamnese
  • standardisierte Ganzkörperinspektion am Probanden
  • Dokumentationsmaßnahmen
  • interdisziplinäre Zusammenarbeit

Die Gebühren dieses Seminares betragen für Mitglieder im Deutschen Hausärzteverband 140,00 EUR (inkl. Teilnehmer-Unterlagen, 70,00 EUR) und für Nicht-Mitglieder im Deutschen Hausärzteverband 400,00 EUR (inkl. Teilnehmer-Unterlagen, 70,00 EUR).

Die Schulungsunterlagen sind Bestandteil des Seminars.

Dieses Seminar ist seitens der KVN unter Bezugnahme auf die Krebsfrüherkennungsrichtline zum Hautkrebs-Screening zertifiziert.

Referenten
dr helmut anderten

Dr. Andreas Kleinheinz

Chefarzt und ärztlicher Direktor Elbe Kliniken, Dermatologisches Zentrum Buxtehude

Facharzt für Dermatologie, Umweltmedizin und Allergologie

Vor­mittag

.

09:00 - 12:30 Uhr | für Ärztinnen und Ärzte

Sonographie Arterien

Inhalt
  • Duplexsonographische Diagnostik von Gefäßsstenosen an den Untersuchungsgebieten: extrakranielle Hirngefässe, periphere Gefässe.

  • Einschätzung der Plaquevulnerabilität

  • Diagnostik und Verlaufsbeobachtung des abdominelle Aortenaneurysma. 
Referenten
kempelmann

Dr. Henning Kempelmann

Facharzt für Innere Medizin, Gastroenterologie, Buchholz

.

09:00 - 12:30 Uhr | für Ärztinnen und Ärzte

DMP Asthma / COPD

Inhalt

Asthma:

  • ICS ab GINA Stufe 1?

  • Was muss ich über Biologika wissen?

  • Wie finde ich den passenden Inhalator?

COPD:

  • Management der akuten Exacerbation - gibt es was neues?

  • Management nach der akuten Exacerbation - was gibt es neues?

  • Bewegung und COPD - wie passt das zusammen?

 

Referenten
platzhalter
 

Dr. Torsten Hewelt

Facharzt für Innere Medizin in Ehringshausen

.

09:00 - 12:30 Uhr | für Ärztinnen/ Ärzte, MFA und Praxismanager/innen

Digitalisierung in der Hausarztpraxis

Inhalt
  • eRezept
  • eArztbrief
  • Zukunft der Konnektoren
  • KIM & TIM
  • eID
  • Tipps und Tricks
Referenten
köhler

Daniel Köhler

beratender IT-Experte beim Hausärztinnen- und Hausärzteverband Niedersachsen e. V.

.

09:00 - 12:30 Uhr | für Ärztinnen/ Ärzte, MFA und Praxismanager/innen

HzV: add- on- und Vollversorgungsverträge Niedersachsen + AOK HzV Vertrag Niedersachsen

Inhalt

1. Teil:
HzV Update: Add- On und Vollversorgungsverträge Niedersachsen

Die Hausärzteverbände Niedersachsen und Braunschweig haben Verträge mit vielen Krankenkassen geschlossen, die sich in den Praxen bewährt haben und auch von großer finanzieller Bedeutung sind.
Neben den Ihnen allen bekannten HzV-Add-On-Verträgen (z. B. AOK) gibt es inzwischen mit über 61 Krankenkassen HzV-VOLLVERSORGUNGS-Verträge in Niedersachsen. Wie diese funktionieren, ist vielen Praxen noch unbekannt. Daher bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich über HzV-Vollversorgungsverträge zu informieren und Ihre individuellen Fragen stellen zu können.

Folgende Themen erwarten Sie:

  • Was sind Add-On Verträge?
  • Mit welchen Krankenkassen gibt es diese Verträge?
  • Update zu den HzV Add-On Verträgen – Was gibt es Neues?
  • Was sind HzV-Vollversorgungsverträge? Warum sind diese für Hausärzte wichtig?
  • Welche Vorteile bieten die Verträge für Sie und Ihre Patienten?
  • Welche Verträge gibt es? Wie werden die Verträge in der Praxis umgesetzt?
  • Tipps zur Abrechnung und Patientenansprache

2. Teil:
AOK HzV Vertrag Niedersachsen: Neues Modul "HzV-Jugendvorsorgeuntersuchung"

Ab Q2/ 22 können qualifizierte HZV-Ärztinnen und Ärzte die „HZV-Jugend-Vorsorgeuntersuchung“ nach HZV-Qualitätskriterien erbringen und abrechnen (genehmigungspflichtige GOP 99219; 55,00 €).

Die Inhalte und einen Leitfaden für die Untersuchung (Fragebogen) werden im Rahmen dieser 90-minütigen Eingangsschulung vorgestellt. Im Anschluss an Ihre Teilnahme erhalten Sie ein Zertifikat, das Sie zur Abrechnungsberechtigung für dieses Modul bitte vor Leistungserbringung an die KVN weiterleiten.

Das Modul „HZV-Jugend-Vorsorgeuntersuchung“ richtet sich an AOK HZV eingeschriebene Patientinnen und Patienten im Alter von 16 oder 17 Jahren.

Referenten
gordon retusche

Gordon Starp

Hausärztliche Vertragsgemeinschaft (HÄVG), Berlin

dr helmut anderten

Dr. Carsten Gieseking

Facharzt für Allgemeinmedizin (Braunschweig)

.

09:00 - 12:30 Uhr | für MFA und Praxismanager/innen

Schmerztherapie

Inhalt

Schmerztherapie in der hausärztlichen Praxis

  • Pharmakologische Grundlagen der verschiedenen Schmerzmittelgruppen
  • Klassifikation der Schmerzmittel
  • Patientengruppen in der Hausarztpraxis mit Bedarf einer Schmerztherapie
  • Praxisinternes QM in der Schmerztherapie
  • Praxisinterne Delegationskonzepte
  • Vorstellungen von Praxis-Beispielen  und Diskussion
  • Sprachrohr Pflege - Patienten in der Betreuung vom Pflegedienst oder Pflegeheimen
  • Zusammenarbeit und Lebensqualität beim Thema Schmerz 
Referenten
Parden

Susanne Parden

Qualitätsmanagement und Praxisberatung

.

09.00 - 12:30 Uhr | für Ärztinnen und Ärzte

Sonographiekurs Abdomen

Inhalt
  • Begrüßung und Einführung in den Workshop
  • Abdomen-Sonographie mit den häufigsten Pathologien
  • Pause
  • Live-Schall
  • Praktische Übungen an Patienten
  • Alles, was Sie schon immer einstellen wollten!
Referenten
dr helmut anderten

Jörg Puschmann

Facharzt für Innere Medizin, DEGUM-Ausbilder Stufe II

.

09.00 - 12:30 Uhr | für MFA und Praxisteam

Guter Umgang mit fordernden Patienten

Inhalt

Service und Freundlichkeit gehört für das Praxisteam zur Selbstverständlichkeit. Es wird aber auch immer wichtiger sich und den Patienten Grenzen aufzuzeigen – freundlich aber bestimmt. Guter Service heißt nicht, dass ein jeder Wunsch umgesetzt wird und alles jetzt und sofort passiert. Guter Service gelingt, wenn sich alle an die Regeln halten, die auch in einer Arztpraxis gelten und wichtig sind -auch das ist ein Teil von QM. Wir lernen gemeinsam, wie das gut umsetzbar ist und wie die Patienten und das Praxisteam davon profitieren!

Referenten
dr helmut anderten

Iris Schluckebier

MFA, VERAH, NäPa und EVA, Praxisberaterin und Coach, Teilnehmerbetreuerin & Dozentin am PKV-Institut München

.

09:00 - 12:30 Uhr | für Ärztinnen und Ärzte

DMP KHK

Inhalt

Herzupdate für Hausärzte

Aktuelle Entwicklungen in der Kardiologie und Bewährtes in der Diagnostik und Therapie der KHK und anderen Herzerkrankungen. Wie setze ich die Empfehlungen zur Herzinsuffizienz Therapie um? Anregungen zur Diagnostik und Therapie bei Herzrhythmusstörungen und viele weitere aktuelle kardiologische Themen.

Referenten
dr helmut anderten

Dr. Oliver Dörner

Oberarzt Kardiologie der Krankenhäuser Buchholz und Winsen

Dozent an der medizinischen Fakultät der Universität von Rzeszów, Polen

.

09:00 - 12:30 Uhr | für MFA und Praxismanager/innen

Impfberatung und -management durch MFAs

Inhalt

Impfungen gehören zu den wirksamsten und wichtigsten Massnahmen in der Präventivmedizin.

Im medizinischen Alltag treten viele Fragen auf (Impfpass verloren, Impfabstände nicht eingehalten, Lieferengpässe)

die neben der Vorstellung der empfohlenen Impfungen durch die STIKO 2024, beantwortet werden sollen.

 

Referenten
dr helmut anderten

Dr. Ute Lippert

Fachärztin für Innere Medizin und Betriebsärztin

.

09:00 - 12:30 Uhr | für Ärztinnen/ Ärzte, MFA und Praxismanager/innen

GOÄ Abrechnungsseminar

Inhalt

Die gesamtwirtschaftliche Entwicklung der Hausarztpraxis wird leider durch immer höhere Betriebskosten belastet. „Honorar zu verschenken“ kann sich heute kein ärztliches Team mehr wirklich leisten.

Deshalb – und hier sind Sie sicherlich auch unserer Meinung - kompetentes Wissen und Know-how ist heutzutage ein wirtschaftlich entscheidender Faktor. Darum besuchen Sie unser Seminar – wir vermitteln Wissen zu folgenden Themen in der Privatabrechnung:

Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ)

  • Rechts- und Vertragsgrundlagen
  • Steigerungsfaktoren - Wann und wie können sie eingesetzt werden?
  • Abgrenzung von Behandlungsfällen
  • Was muss bei der Rechnungserstellung beachtet werden?
  • Ansatz von Auslagen und Analogabrechnung
  • Lösungsansätze bei Abrechnungs- und Erstattungsproblemen
  • Was muss bei den unterschiedlichen Versicherungsträgern beachtet werden?
  • Konsequentes Forderungsmanagement
  • Abrechnung von relevanten Grund- und Sonderleistungen (Abschnitt B und C der GOÄ)
%MCEPASTEBIN%
Referenten
PVS
 

Die PVS Niedersachsen

 

.

09:00 - 12:30 Uhr | für Ärztinnen/ Ärzte, MFA und Praxismanager/innen

Hilfsmittel

Inhalt

„Freude mit Formularen“ meets „Rauchende Köpfe!“

Wiederkehrende Reklamationen, Regresse und Wünsche … Hilfsmittel sind und bleiben eine ∞ Geschichte!

Welche davon wirklich sinnvoll und welche wiederum getrost vom Rezept wegbleiben können, erfahren Sie von uns.

Dieses Jahr mit Unterstützung durch Jens Etzold, Orthopädie-Techniker Qualität und Wirtschaftlichkeit Hilfsmittel (AOK).

Referenten
dr helmut anderten

Timo Schumacher

Facharzt für Allgemeinmedizin und Abrechnungsexperte, Mitglied der „Rauchenden Köpf“ und Herausgeber des EBM-Ziffernspickers

9D7453F7 9CE8 4C5A 81F7 60958C36C221

Jens Etzold

Orthopädie-Techniker Qualität und Wirtschaftlichkeit Hilfsmittel (AOK)

.

09:00 - 12:30 Uhr | für Praxisinhaber/innen

Starke Führung, starkes Team: Für den weiteren zukünftigen Praxiserfolg

Inhalt

Der Fachkräftemangel bringt Veränderung in die Praxen. Unzufriedenheit auf beiden Seiten.
Wie gehen Sie als Inhaber*in ganz konkret in Ihrer Praxis damit um?
Sich beschweren über die Situation und die Mitarbeiter?
Mehr Geld zahlen? Mehr Zuwendungen und Goodies? Oder liegt die Lösung an einem ganz anderen Punkt?    

In diesem Workshop werden Sie erkennen, wie Sie Ihr Team mit System erfolgreich führen können.
Denn ein engagiertes Praxisteam ist das Herzstück für Ihren weiteren Praxiserfolg.

Bringen Sie gerne Ihre aktuellen Herausforderungen mit. Wir schauen ganz praxisnah wo der größtmögliche Hebel für Ihre Praxis aktuell liegt.

 

 

Referenten
Gabriele Morawski

Gabriele Morawski

Expertin für niedergelassene Ärztinnen in Führungspositionen und Praxiscoach

Nach­mittag

.

14:00 - 17:30 Uhr | für Ärztinnen und Ärzte

Gastroenterologie Update

Inhalt

Update zu u. a.

  • Colitis ulcerosa
  • eosiniphile Ösophagitis
  • MASLD
  • etc.
Referenten
kempelmann

Dr. Henning Kempelmann

Facharzt für Innere Medizin, Gastroenterologie, Buchholz

.

14:00 - 17:30 Uhr | für Ärztinnen/ Ärzte und Praxisteam

Endlich wieder stressfreier arbeiten

Inhalt

Es geht mal wieder Drunter und Drüber in Ihrer Praxis, es läuft nicht rund zwischen den Praxismitarbeitern oder Arbeitsabläufe greifen nicht.

Es fehlt Ihnen selbst die Zeit sich intensiv darum zu kümmern. Lassen Sie sich überraschen, wie einfach sich Ihr Praxisalltag durch das Mitwirken eines externen Praxiscoach gestellten lässt.

Mit gezielten Arbeitseinsätzen und klar definierten Kosten.

Referenten
Kornblum 0141

Carmen Kornblum

Praxismanagerin, zertifizierter systemischer Business Coach und Inhaberin der Praxisberatung Kornblum, mit über 30 Jahren Berufserfahrung im Gesundheitswesen. Leitet aktiv ein 25-köpfiges Team einer Praxis. Nicht nur nah dran, sondern immer noch mittendrin.

.

14:00 - 17:30 Uhr | für Praxisinhaber/innen und Praxismanager/innen

Wirksames Delegieren von Aufgaben - für mehr Zufriedenheit und Effizienz statt Frust

Inhalt

"Warum tun meine Mitarbeitenden nicht was ich sage?"
"Ich habe das doch schon tausendmal gesagt."
"Ständig wiederhole ich mich."
"Doch es passiert nichts oder nur eine gewisse Zeit. Dann fängt es wieder von vorne an."

Kennen Sie das? Was läuft da eigentlich falsch?
Sind Sie zu wenig durchsetzungsfähig oder sind Ihre Mitarbeiter einfach dumm und vergesslich?
Schon mal direkt vorweg: Nein, weder das eine noch das andere trifft zu.


In diesem Workshop erfahren Sie, was da genau passiert. Wo hier der Fehler liegt und vor allem, was Sie anders machen müssen, damit das gewünschte Ergebnis in der gewünschten Qualität am Ende dauerhaft vorhanden ist. Denn wirksames Delegieren von Aufgaben hat ein System. Und wer es kennt, delegiert erfolgreich statt sich ständig verzweifelt zu wiederholen.

 

Referenten
Gabriele Morawski

Gabriele Morawski

Expertin für niedergelassene Ärztinnen in Führungspositionen und Praxiscoach

.

14:00 - 17:30 Uhr | für Ärztinnen und Ärzte

Doppler-Sonographie / Echokardiographie

Inhalt

Infos folgen in Kürze

Referenten
dr helmut anderten

Oliver Dörner

Oberarzt Kardiologie der Krankenhäuser Buchholz und Winsen

Dozent an der medizinischen Fakultät der Universität von Rzeszów, Polen

.

14:00 - 17:30 Uhr | für Ärztinnen / Ärzte und MFA

Notfallmanagement

Inhalt

Ein akuter Notfall in der Praxis - jetzt muss jeder Handgriff sitzen!

Inhalt:

Notfälle in der Praxis sind immer emotional belastende Stresssituationen. Sie sind nicht planbar und dennoch ist sofortiges Handeln vom gesamten Praxisteam gefordert.
In unserem Intensiv-Seminar bieten wir für das gesamte Praxisteam eine umfassende Einführung in die Notfallversorgung mit vielen praktischen Tipps und den Empfehlungen der Bundesärztekammer, bzw. des europäischen Wiederbelebungsrates.

Wir klären Ihre Fragen zu den Themen:

  • Organisation der Notfallversorgung in der Praxis
  • Teamkommunikation
  • Risikomanagement
  • Ausrüstung
  • Handlungskonzepte in speziellen Notfallsituationen z.B.: Herzinfarkt, Schlaganfall, Krampfanfall, Asthma bronchiale, Reanimation

Jede/r Teilnehmer/in soll lebensrettende Maßnahmen im Notfall selbstständig durchführen können.

Wir üben und trainieren an Fallbeispielen. Gerne nehmen wir Ihre Anregungen/Fälle auf, um mit Ihnen gemeinsam den Ablauf der Notfallversorgung unter Ihren Voraussetzungen zu erarbeiten. Aus diesem Grunde bitten wir Sie, die eigene Notfallausrüstung (Notfallkoffer, Beatmungsbeutel) aus der Praxis bitte zum Üben mitzubringen!

Referenten
augustin

Dr. Sven-Peter Augustin

Facharzt für Allgemeinmedizin, Anästhesiologie

.

14:00 - 17:30 Uhr | für Ärztinnen und Ärzte

DMP Diabetes

Inhalt

Die Behandlung des Diabetes mellitus macht einen großen und zunehmend wachsenden Anteil unseres Arbeitsalltags aus. 

Dieser Vortrag soll einen Überblick über frühere, aktuelle und kommende Behandlungskonzepte geben, auch unter Berücksichtigung aktueller Probleme. Auch technische Aspekte und die Digitalisierung gewinnen in der Diabetologie zunehmende Bedeutung. Welche Perspektiven haben wir in der Diabetes-Therapie?

  1. Grundlagen (Formen, Diagnostik, Pathophysiologie) - Was sind die Grundlagen unseres täglichen Handels in der Diabetes-Therapie?
  2. Glukosemessung (BZ-Messgeräte, iscCGM, rtCGM, AID-Systeme) - Welche Methoden zur Glukosemessung stehen uns heute zur Verfügung? Wie profitieren wir davon?
  3. Therapiestrategien (Schulung, Medikamente, Insulin) - Welche Therapiestrategien sind zu welchem Zeitpunkt zielführend?
  4. besondere Situationen 
  5. Was bringt die Zukunft?  - Die Digitalisierung hält in der Diabetologie Einzug (Telemedizin, Apps, usw. )
Referenten
dr helmut anderten

Dr. Florian Dilcher

Facharzt für Innere Medizin, Angiologie und Diabetologie, Lüneburg

.

14:00 - 17:30 Uhr | für Ärztinnen/ Ärzte, MFA und Praxismanager/innen

EBM: gut & ehrlich Geld verdienen

Inhalt

In dem Seminar zeigen wir spezielle Ausschnitte zum Umgang und zur Abrechnung von Leistungen im EBM – Einsteiger und Fortgeschrittene sind in diesem Seminar herzlich willkommen.

Folgende Themen erwarten Sie:

Budgets, Ziffern, Regelleistungen, Abrechnung – ein Buch mit sieben Siegeln? Das ändern wir! Wir erklären Grundsätzliches, Hintergrundinformationen und den Umgang mit teils eigentümlichen Regelwerken und analysieren mit Ihnen gemeinsam, was davon für Ihren Alltag relevant ist.

Referenten
dr helmut anderten

Timo Schumacher

Facharzt für Allgemeinmedizin und Abrechnungsexperte, Mitglied der „Rauchenden Köpf“ und Herausgeber des EBM-Ziffernspickers

.

14:00 - 17:30 Uhr Uhr | für Ärztinnen und Ärzte

Impfen nach STIKO

Inhalt
  • Impfen als hausärztliche Prävention
  • Impfung gegen Krebs (HPV)
  • Impfzurückhaltung – fehlendes Impfangebot?
  • Aktuelle STIKO-Empfehlungen
  • Impfen vulnerabler Gruppen
  • Impfen von Reisenden
  • Vermeintliche und echte Kontraindikationen
Referenten
hüppe

Dr. M. Katharina Hüppe

Fachärztin für Öffentliches Gesundheitswesen
Leitung Gesundheitsamt Hildesheim

.

14:00 - 17:30 Uhr | für MFA

Hygienemanagement

Inhalt

Wie geht Hygiene in der Praxis im laufenden Praxisalltag wirklich und wo bekomme ich die gesetzlichen Angaben her?

Was sollte ich tatsächlich tun, was ist nicht nötig und wie geht gelebte(!) Hygiene.

Das Wissen updaten, um häufige Fehler zu vermeiden und das Team mit ins Boot zu holen ist das Ziel. Denn konsequente Hygiene ist Pflicht und keine Kür – nicht nur in der Pandemiezeit!

Referenten
dr helmut anderten

Iris Schluckebier

MFA, VERAH, NäPa und EVA, Praxisberaterin und Coach, Teilnehmerbetreuerin & Dozentin am PKV-Institut München

.

14:00 - 17:30 Uhr | für Ärztinnen und Ärzte

Orthopädie Update

Auch vor dem Hintergrund demographischer Entwicklungen nehmen Patienten mit orthopädischen Erkrankungen degenerativer Ursache zunehmend die hausärztliche Praxis in Anspruch.
Inhalt

Gleichzeitig steigt die Erwartungshaltung der Patienten, auch im Alter schmerzfrei und mobil zu bleiben. Sportverletzungen und Verletzungen durch Trendsportarten (z. B. E-Roller) treten zusätzlich gehäuft auf. Der Hausarzt ist somit als Entscheidungsexperte gefordert.

In den letzten 5 Jahren haben sich zu den klassischen therapeutischen Konzepten neue Therapieformen etabliert. Insbesondere das Verständnis sowie die Umsetzung der rekonstruktiven Orthobiologie schreiten stetig voran; gleichzeitig gewinnen im endoprothetischen Bereich die minimal-invasiven Teilgelenkverfahren zunehmend an Bedeutung.

Folgende Themenkomplexe sollen in dem angebotenen Seminar diskutiert werden, wobei das Knie- und Schultergelenk im Vordergrund stehen werden:

  • Die orthopädischen Top-Ten in der Sprechstunde: Fälle aus dem Alltag
  • Überblick über konservative Optionen: … von Magerquark bis ACP …
  • Aktuelle Trends der speziellen orthopädischen Chirurgie: Knorpelregeneration,
  • Bandrekonstruktionen, Humeruskopfersatz und Schlittenprothetik
  • Blick in die Zukunft: Aktueller Stand der Robotik-assistierten Knieendoprothethik
Referenten
dr helmut anderten

Dr. med. Jan Hennings

Chefarzt Klinik Manhagen
Orthopraxis Schwarzenbek - Gelenkzentrum und Sporttraumatologie

.

14:00 - 17:30 Uhr | für Ärztinnen und Ärzte

Sonographiekurs Schilddrüse / Darm

Inhalt

Sonographie der Divertikulitis (in Anlehnung an die neue / aktuelle Leitlinie)

  • Sonographie der Appendizitis
  • Darmsono – Live-Schall
  • Pause
  • Grundlagen der Sonographie der Schilddrüse und sonographische Knotendiagnostik
  • kurzer Live-Schall der Schilddrüse und der umliegenden Halsweichteile
Referenten
dr helmut anderten

Jörg Puschmann

Facharzt für Innere Medizin, DEGUM-Ausbilder Stufe II

.

14:00 - 17:30 Uhr | für Ärzte, Medizinische Fachangestellte und Praxismanager/innen

IT in der Hausarztpraxis

Inhalt
  • KBV IT Sicherheitsrichtlinie
  • Virenscanner
  • Firewalls
  • VPN
  • Backup
  • Telefonanlagen
Referenten
augustin

Daniel Köhler

beratender IT-Experte beim Hausärztinnen- und Hausärzteverband Niedersachsen e. V.

.

10:00 - 11:00 Uhr // 15:00 - 16:00 Uhr (Wdh.) | für Ärztinnen und Ärzte

Praxisberatung, Abgabe (kostenlos)

Inhalt

Die Praxisbörse der apoBank

Hier werden neben der Vermittlung von Praxen auch die Themen der Praxisoptimie-rung, Praxiswertermittlung und die heutigen Möglichkeiten der Finanzierung für Praxisübernehmer/Existenzgründer angesprochen:

  • Den richtigen Nachfolger finden
  • Den realistischen Kaufpreis finden
  • Den besten Zeitpunkt bestimmen
  • Die Praxis vorher optimieren
  • Die Steuern im Blick behalten
  • Die Kosten der Übergabe
Referenten

apobankUlrike Hoyer

Prokuristin, Dipl. Bankbetriebswirtin, Beraterin Private Banking